Overlay
Themenbild

unsere Hilfe

Erstbesuch bei den betroffenen Familien

Nach wie vor ist für uns das erarbeitete Netzwerk und die Zusammenarbeit mit allen Kliniken, Kinderärzten, Wohlfahrtsverbänden, Therapiezentren, den Unikliniken in Erlangen und Regensburg, dem Klinikum Weiden, dem Bunten Kreis Weiden, Bezirk der Oberpfalz, Bunter Kreis Weiden, KoKi Neustadt an der Waldnaab, Sozial- und Jugendämter, usw. sehr wichtig.

Immer wieder müssen wir die Feststellung machen, dass die betroffenen Familien nicht von selbst zu uns kommen, sondern werden bei über 95% der Fälle von den Mitwirkenden im Netzwerk informiert.
Sicherlich gibt es dafür Gründe. In den meisten Fällen sind die Familien mit sich selbst beschäftigt die Situation zu verarbeiten. Zu dem Zeitpunkt ist für die betroffene Familie eine Welt zusammengebrochen. Es bedeutet große Überwindungen über diese schlimme Situation zu sprechen.

Der erste Besuch, der vorher mit der Familie terminlich abgesprochen wird, ist für mich als 1. Vorsitzender ebenfalls nicht einfach, wie auch für die betroffene Familie. Beide Seiten wissen nicht, was auf sie zukommt. Verständlicherweise sind die Gedanken der Familie bei dem erkrankten Kind. Jetzt kommt noch eine „fremde Person“ von der Kinderkrebshilfe und möchte Informationen über die Erkrankung des Kindes, über familiäre Verhältnisse und über die finanzielle Situation der Familie.   

Durch das persönliche Gespräch und den persönlichen Eindruck, sowie das Formular wird die Bedürftigkeit der Familie festgestellt. Die gesamte Vorstandschaft entscheidet dann in der darauffolgenden Vorstandsitzung über angeforderte und notwendige Hilfen.    Wenn die Bedürftigkeit durch die Vorstandschaft festgestellt ist, bekommt die Familie 500,00 Euro Ersthilfe, wofür sie keinen Nachweis erbringen muss. Weitere Hilfen sind nur möglich, wenn die Notwendigkeit gegeben und kein Kostenträger vorhanden ist. Diese finanziellen Hilfen müssen durch die Familien nachgewiesen und durch die Vorstandschaft genehmigt werden.

Eine finanzielle Unterstützung ist nur möglich, solange das erkrankte Kind Kindergeld bekommt.

 

unser Leistungsspektrum ist sehr umfangreich

    •    Haushaltshilfe, Tagesmutter, Putzhilfe
    •    Fahrtkosten zur Klinik, zu Fachärzten, Therapieeinrichtungen
    •    Nachhilfeunterricht, Schulwegbegleitung, Kinderkrippe
    •    Spezielle Medikamente, Nahrungsmittel, Reittherapien
    •    Zuschuss für Autoreparaturen, Autokauf,
    •    Zuschuss für spezielle Ausstattung, Bett, Bettwäsche, Überwachungskamera, Kindersitze, Fahrräder, usw.
    •    Kostenübernahme für spezielle Stühle und Sitze
    •    Kostenzuschuss für Perücken, für Beerdigung
    •    Übernachtungskosten für Eltern bei stationären Klinikaufenthalten in verfügbaren Elternhäusern
    •    Zuschuss zur Verbesserung der Lebensqualität, z.B. für Urlaubsfahrten der gesamten Familie
    •    Ausflugsfahrten, Nikolausfeiern, Eltern- und Kindertreffs, die die Vorstandschaft organisiert und durchführt
    •    Weihnachtshilfen
    •    und vieles mehr

Wo wir helfen

Wir engagieren uns
in der Region
nördliche
Oberpfalz.

Seit Gründung
unseres
Vereins haben
in diesem Raum
bereits ca. 150 Kinder
durch uns Hilfe erhalten!

Wir danken für Ihre Hilfe!

Jetzt spenden

Bitte spenden Sie
um den Betroffenen schnell und unbürokratisch helfen zu können, sind wir auf IHRE Hilfe angewiesen. Ihre Geldspenden kommen zu 100% bei den betroffenen Familien an.

weiter zur Spendenseite

Unterstützer

Wir freuen uns über die großartige Unterstützung von Privatpersonen und Firmen. Danke!

Unterstützer anzeigen
Mitgliedsantrag
Jetzt Mitglied werden zum Mitgliedsantrag